Rise Against – Rückkehr nach Europa!

Nach ausverkauften Konzerten im März diesen Jahres kehrt Rise Against zurück nach Deutschland!

Diesmal im Gepäck haben sie die Hardcorebands Architects und Touché Amoré.

Anfang 2011 waren noch die kleineren Hallen dran, doch 2012 trumpht die Band richtig auf. Die Daten für Deutschland sind:

  • 01.03.2012 Dortmund – Westfalenhalle
  • 02.03.2012 Stuttgart – Schleyerhalle
  • 03.03.2012 Berlin – Arena Treptow
  • 18.03.2012 Leipzig – Arena

Tickets sind ab dem 28.10.2011, 10 Uhr im Verkauf.

Wer weder Rise Against noch Architects kennt, hier mal ein kleiner Einblick:

Advertisements

Konzert Review: Emil Bulls im HsD Erfurt

Seine Lieblingsband live zu sehen ist natürlich immer geil, besonders dann wenn sie den Ruf hat eine der besten deutschen Livebands zu sein.

Um mich selbst davon zu überzeugen bin ich mit einem Freund zu den Emil Bulls im HsD (ehemals Gewerkschaftshaus) in Erfurt gefahren.

Vorab wurde natürlich die Textsicherheit gefestigt und die Stimmbänder geölt. Im HsD angekommen gleich die erste Überraschung: Der Sänger der Emil Bulls, Christoph von Freydorf, stand mit am Merch-Stand und verkaufte Zeug, gab Autogramme und lies sich mit Fans fotografieren. Für eine Band die von 0 auf 16 der deutschen Album Charts eingestiegen ist nicht wirklich zu erwarten.

Nach den 2 Vorbands More Than Crossed (die an Bullet For My Valentine erinnerten) und Guns of Moropolis (welche an Volbeat + Gitarrensolos & Breakdowns erinnerten) kamen dann auch endlich die Bulls auf die Bühne.

Mit The Concubines Of Debauchery und dem Kracher Epiphany eröffneten sie nicht nur ihr neues Album Oceanic, sondern auch bisher jedes Konzert der Tour.

Anschließend gab es eine geniale Mischung, sowohl von neuen, als auch von älteren Liedern. Fortan folgte eine Show voller Spaß, Einbeziehung des Publikums, großartiger Musik und vorallem sehr viel Schweiß. Nach einer Weile wurde es so warm, das Sänger Christoph mehere Flaschen Wasser in’s Publikum gab damit niemand austrocknet.

Als Zugabe gab es dann zuerst die ruhige Ballade „I Don’t Belong Here“ (Welche auf dem Video zu sehen ist) und anschließend Kracher wie „Nothing in this World“, „When God Was Sleeping“ und als Abschluss „Worlds Appart“ mit der über den ganzen Abend hinweg geforderten Wall of Death.

Zusammenfassend kann man sagen: Emil Bulls Konzert? Jederzeit gerne wieder!

Nächste Woche folgt dann schon das nächste Highlight: The Subways im Alten Schlachthof, Dresden. Keep Rockin‘ ! 🙂